NEWS



Sandra Bartoli & Silvan Linden | Workshop ___ 26.06.2021 | 10.30-12

GUESTS





Licht Luft Scheisse - Archaeologies of Sustainability

Licht Luft Scheisse - Archaeologien der Nachhaltigkeit
The ecological question is not new. Over a hundred years ago, conceptual models and practices were developed in reaction to increasing industrialization and urbanization, which still resonate with our current ideas of sustainability. These approaches reflected not only a systematic understanding of the interactions between humans and the environment, and between nature and technology, but also the growing awareness of a modernity that is depriving itself of the basis of life. The exhibition catalog Archaeologies of Sustainability includes 171 contributions of images, documents, texts, and artworks from the last two centuries, which were shown at the nGbK during summer and autumn 2019.

Die ökologische Frage ist nicht neu. In Reaktion auf Industrialisierung und Urbanisierung entstanden bereits vor über hundert Jahren Denkmodelle und Praktiken, die sich in unseren heutigen Vorstellungen von Nachhaltigkeit wiederfinden. In diesen Ansätzen spiegelt sich nicht nur ein systemisches Verständnis der Wechselwirkungen von Mensch und Umwelt, von Natur und Technik, sondern auch das wachsende Bewusstsein für eine sich die Lebensgrundlage entziehenden Moderne.


Sandra Bartoli, Silvan Linden, and Florian Wüst are editors of the books Licht Luft Scheisse - Archaeologies of Sustainability and Licht Luft Scheisse - Über Natur (adocs Hamburg 2020). These publications are the outcome of a research project started in 2014 by the editors exploring an environmental history of architecture. In 2019 two homonymous exhibitions were curated by the trio, taking place in Berlin at the Botanical Garden Museum and the neue Gesellschaft für bildende Kunst (nGbK) in 2019. The project was financed by the German Federal Cultural Foundation and the Lotto Stiftung.

Diese Themen bilden den Schwerpunkt der Bücher Licht Luft Scheisse Vol 1 – Archaeologien der Nachhaltigkeit und Licht Luft Scheisse Vol 3 – Über Natur (adocs Verlag, 2020), herausgegeben von Sandra Bartoli, Silvan Linden und Florian Wüst. Die beiden Bücher dokumentieren zwei gleichnamige Ausstellungen im Botanischen Museum Berlin (BGBM) und der neuen Gesellschaft für bildende Kunst (nGbK) und sind das erste Ergebnis eines 2014 begonnenen Forschungsprojektes zu einer "Umweltgeschichte der Architektur". Archaeologien der Nachhaltigkeit versammelt in 171 Beiträgen Bilder, Texte, Projekte und künstlerische Werke aus zwei Jahrhunderten. Das Projekt wurde von der Kulturstiftung des Bundes und der Lotto Stiftung finanziert.




Short bios

Sandra Bartoli and Silvan Linden are the founders of the Büros für Konstruktivismus in Berlin.
Kurzbiografien

Sandra Bartoli und Silvan Linden sind die Begründer des Büros für Konstruktivismus in Berlin.

Sandra Bartoli is an architect and landscape architect and her research focuses on sites of the entanglement of nature and city, such as Tiergarten in Berlin, a transgressive example of place which leads to new definitions and models of what is “urban” under the challenge of the Anthropocene. Bartoli co-edited with Jörg Stollmann the book Tiergarten: Landscape of Transgression (Park Books 2019). During 2017 and 2018, Bartoli worked on her research theme The City’s Future Natural History as an Endowed Professor for Visionary Forms of Cities at the Institute for Art and Architecture, Academy of Fine Arts Vienna, and is now full professor at the Architecture Faculty of Munich University of Applied Sciences.
Sandra Bartoli ist Architektin und Landschaftsarchitektin und ihre Forschung konzentriert sich auf Orte der Verschränkung von Natur und Stadt, wie den Tiergarten in Berlin, ein transgressives Beispiel für einen Ort, der zu neuen Definitionen und Modellen dessen führt, was "urban" unter der Herausforderung des Anthropozäns ist. Bartoli ist zusammen mit Jörg Stollmann Herausgeber des Buches Tiergarten: Landscape of Transgression (Park Books 2019). In den Jahren 2017 und 2018 arbeitete Bartoli als Stiftungsprofessorin für Visionäre Formen der Stadt am Institut für Kunst und Architektur der Akademie der bildenden Künste Wien an ihrem Forschungsthema Die zukünftige Naturgeschichte der Stadt und ist nun ordentliche Professorin an der Fakultät für Architektur der Hochschule für angewandte Wissenschaften München.

Silvan Linden is an architect and co-editor of the ongoing series AG Architekur in Gebrauch (adocs Verlag Hamburg), an architectural zine started by the office in 2014, in which “use” is explored as an aesthetic category that informs the development and transformation of architectural space. Linden is co-author of the book La Zona - Index (ngbk Berlin, 2012) and co-editor with Arno Brandlhuber of the architectural publication series Disko 1-25 (AdBK Nürnberg 2006-2011). He was guest-professor at Akademie der Bildenden Künste Nürnberg, he also taught at TU Berlin, the Greenwhich University in London, and TU Braunschweig.
Silvan Linden ist Architekt und Mitherausgeber der fortlaufenden Reihe AG Architekur in Gebrauch (adocs Verlag Hamburg), einem 2014 vom Büro gestarteten Architektur-Zine, in dem "Gebrauch" als ästhetische Kategorie erforscht wird, die die Entwicklung und Transformation von architektonischem Raum informiert. Linden ist Mitautor des Buches La Zona - Index (ngbk Berlin, 2012) und zusammen mit Arno Brandlhuber Mitherausgeber der Architekturpublikationsreihe Disko 1-25 (AdBK Nürnberg 2006-2011). Er war Gast- und Vertretungsprofessor an der Akademie der Bildenden Künste Nürnberg, außerdem lehrte er an der TU Berlin, der Greenwhich University in London und der TU Braunschweig.