NEWS




2022 | june
2022 | Juni
archive of the unknown |
annual exhibition 2022
arcademy of fine arts munich
archive of the unknown |
Jahresausstellung 2022

Akademie der Bildenden Künste München
archive of the unknown is an interdisciplinary collaboration between students from the Lebanese Academy of Fine Arts in Beirut and the Academy of Fine Arts Munich, together with Joseph Rustom and Sandra Schäfer and in partnership with UMAM Documentation & Research in Beirut. We were fortunate to participate in the archiving processes of Baalbeck Studios in Beirut, a film and music production company that operated from 1962 to 1994 and was of immense local and international importance. In 2010, the Lebanese cultural organisation UMAM was able to save a large amount of the archival material from destruction. Working with partly inaccessible film, sound, and paper material as well as the ruins of the building, our project investigates Baalbeck Studios’ imaginaries, resonances, diffusions, erosions, contaminations, and composting of materials and memories. Some of the questions we addressed included what role the archive has in the accessibility of knowledge, how it relates to memory, and what role materiality plays. We shared this process in Kassel as an installation with a stage-like set comprising sounds, film, and other materials harvested as part of our collective working process. The Lebanese Academy of Fine Arts in Beirut and the Academy of Fine Arts Munich are part of the Composting Knowledge Networkof documenta fifteen.
archive of the unknown ist eine interdisziplinäre Zusammenarbeit zwischen Studenten der Lebanese Academy of Fine Arts in Beirut und der Akademie der Bildenden Künste München, zusammen mit Joseph Rustom und Sandra Schäfer und in Partnerschaft mit UMAM Documentation & Research in Beirut. Wir hatten das Glück, an den Archivierungsprozessen der Baalbeck Studios in Beirut teilnehmen zu können, einer Film- und Musikproduktionsfirma, die von 1962 bis 1994 tätig war und von immenser lokaler und internationaler Bedeutung war. Im Jahr 2010 konnte die libanesische Kulturorganisation UMAM einen großen Teil des Archivmaterials vor der Zerstörung bewahren. Unser Projekt arbeitet mit teilweise unzugänglichem Film-, Ton- und Papiermaterial sowie mit den Ruinen des Gebäudes und untersucht die Imaginationen, Resonanzen, Diffusionen, Erosionen, Kontaminationen und die Kompostierung von Materialien und Erinnerungen der Baalbeck Studios. Wir haben uns unter anderem mit den Fragen beschäftigt, welche Rolle das Archiv bei der Zugänglichkeit von Wissen spielt, wie es sich zur Erinnerung verhält und welche Rolle die Materialität spielt. In Kassel präsentierten wir diesen Prozess in Form einer Installation mit einem bühnenartigen Bühnenbild, das Töne, Filme und andere Materialien enthält, die wir im Rahmen unseres kollektiven Arbeitsprozesses gesammelt haben. Die Lebanese Academy of Fine Arts in Beirut und die Akademie der Bildenden Künste München sind Teil des Composting Knowledge Network der documenta fünfzehn.
From August 13 to September 25, an activation took place at the Composting Knowledge Network’s premises at Hafenstraße 76 in Kassel.
Vom 13. August bis 25. September fand in den Räumlichkeiten des Composting Knowledge Network in der Hafenstraße 76 in Kassel eine Aktivierung statt.
In addition, students engaged with ruangrupa’s questions and methods in relation to new economies, communities of solidarity, and principles of sharing. Our discussion focused on the scalability of self-organisation in the very different contexts of Beirut and Munich. To this end, various guests were invited to participate in workshops and conversations. These included the architects Jesko Fezer, Sandra Bartoli and Silvan Lindan, the artists Jumana Mannaand Marwa Arsanios, as well as Reza Afisina and Iswanto Hartono from ruangrupa and Ayşe Güleçfrom the artistic team of documenta fifteen.
Darüber hinaus setzten sich die Studierenden mit den Fragen und Methoden von ruangrupa in Bezug auf neue Ökonomien, solidarische Gemeinschaften und Prinzipien des Teilens auseinander. Im Mittelpunkt der Diskussion stand die Frage nach der Skalierbarkeit von Selbstorganisation in den sehr unterschiedlichen Kontexten von Beirut und München. Zu diesem Zweck wurden verschiedene Gäste eingeladen, an Workshops und Gesprächen teilzunehmen. Dazu gehörten die Architekten Jesko Fezer, Sandra Bartoli und Silvan Lindan, die Künstlerinnen Jumana Manna und Marwa Arsanios, sowie Reza Afisina und Iswanto Hartono von ruangrupa und Ayşe Güleç vom künstlerischen Team der documenta fünfzehn.
With Georges Azzi, Mohamad Bzih, Paola Faddoul, Anne Gauger, Christina Georges, Benjamin Gerull, Kathrin Herold, Elias Khoury, Magdalena Kratzer, Lucia Ott, Joseph Rustom, Anja Schäfer, Sandra Schäfer, Karen Stephan, and Manuela Unverdorben.
Mit Georges Azzi, Mohamad Bzih, Paola Faddoul, Anne Gauger, Christina Georges, Benjamin Gerull, Kathrin Herold, Elias Khoury, Magdalena Kratzer, Lucia Ott, Joseph Rustom, Anja Schäfer, Sandra Schäfer, Karen Stephan, und Manuela Unverdorben.
https://documenta-fifteen.de/en/composting-knowledge/

https://klasseschaefer.com/

https://www.alba.edu.lb/english/Homepage
With financial support from the documenta fifteen, the Goethe-Institut Beirut, ALBA Beirut, and the Akademieverein Munich.


Exhibition documenta fifteen, Hafenstraße 76, Kassel
Mit finanzieller Unterstützung der documenta fünfzehn, des Goethe-Instituts Beirut, ALBA Beirut und des Akademievereins München.


Ausstellung documenta fünfzehn, Hafenstraße 76, Kassel